Krone der Blasmusik 2017 »Andreas Bergener und seine Schlossberg Musikanten«
holen die »Krone der sächsischen Blasmusik« nach Brandenburg

Am 17. September konnten »Andreas Bergener und seine Schlossberg Musikantemc den Wettbewerb »Krone der sächsischen Blasmusik« für sich entscheiden und die »Krone« mit nach Brandenburg nehmen. Vier Orchester haben am Wettbewerb des Sächsischen Landesblasmusikverbandes im Waldbiergarten »Weißer Hirsch« in Dresden teilgenommen. Mit ihrem rund 30-minütigen Programm überzeugte das Orchester um Andreas Bergener die Jury. In der Publikumswertung per Telefonvoting lag die Kapelle auf Platz 2. In Summe ergab das den 1. Platz. Den Wanderpokal überreichte Juryvorsitzender Holger Mück. Neben dem Wanderpokal gewannen die »Schlossberg Musikanten« ein Preisgeld sowie eine neue Polka von Holger Mück. Die diesjährige Siegerkapelle ist für die nächste »Krone der sächsischen Blasmusik« nominiert, die 2018 in Görlitz stattfinden wird. Dort möchten die »Schlossberg Musikantem ihren Titel verteidigen. Bereits 2008 hat die Kapelle in Oschatz um den Titel mitgespielt. Nach dem damaligen 2. Platz wurde das Orchester in diesem Jahr erneut eingeladen - und kehrte mit dem Siegerpokal im Gepäck nach Brandenburg zurück.Die gute Beziehung des Orchesters zu Sachsen liegt auf der Hand: Andreas Bergener hat sein Musikstudium in Dresden absolviert und auch in der aktuellen Besetzung spielen mehrere Mitglieder, die regelmäßig den Weg aus Sachsen auf sich nehmen, um bei den »Schlossis« zu musizieren - Blasmusik über die Ländergrenzen hinweg.

 

Mucke Magazin, Dezember 2017